Stomatologie – ein wichtiger Beitrag zur Zahnhygiene

Ein Stomatologe ist ein Facharzt, der sich um die Gesundheit in der Mundhöhle kümmert. Dazu gehören Probleme mit den Zähnen und dem Kiefer. Im Volksmund wird der Stomatologe auch Zahnarzt genannt.

Karies, weit mehr als nur ein Loch im Zahn

Karies ist eine ansteckende Zahnerkrankung, die durch eine bei der Bakterien den Zahnschmelz angreift. Die Zahnhygiene sollte für jeden eine Selbstverständlichkeit darstellen, denn ein kranker Zahn verursacht nicht nur Schmerzen, sondern kann mitunter zu schwerwiegenden Erkrankungen der inneren Organe wie des Magens oder des Herzens führen. Denn bei einer unbehandelten Entzündung in der Mundhöhle, an der schädliche Bakterien beteiligt sind, kommt es im ungünstigen Fall zum Abschlucken. Die Bakterien gelangen so in den Verdauungstrakt und können auch dort Schäden verursachen. Gelangen diese Krankheitserreger durch eine kleine Verletzung sogar in die Blutbahn, so kann auch das Herz angegriffen werden. Es drohen Entzündungen und Gefäßschäden bis hin zum Herzinfarkt. Eine kariöse Stelle in der Mundhöhle kann somit weitaus mehr sein als nur ein Loch im Zahn und sollte recht frühzeitig behandelt werden. Der Zahnarzt ist hierfür die richtige Anlaufstelle.

Die Zahnmedizin – Fachgebiet für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Bakterien in der Mundhöhle verwandeln den Zucker aus den Lebensmitteln in Säure, die dann den Zahn abgreifen. Bei einem Besuch beim Zahnarzt werden die kariösen Stellen im Mund beseitigt und der Zahn mit Füllungen wieder aufgefüllt. Das Berufsbild umfasst jedoch weitaus mehr, als nur Löcher im Zahn zu beseitigen. Der Begriff „Zahnarzt“ ist längst überholt, denn die Aufgaben eines Stomatologen sind sehr vielfältig:

– Er untersucht die Zähne auf kariöse Stellen und behandelt diese.
– Er entfernt Zahnstein.
– Er zieht defekte Zähne.
– Er führt Wurzelbehandlungen durch.
– Er untersucht das Zahnfleisch auf eventuelle Entzündungen.
– Er kann Zahnfüllungen unterschiedlichster Art herstellen und einsetzen.
– Er kennt sich mit Kronen, Brücken etc. aus.
– Er nimmt Abdrücke vom Gebiss und/oder dem Kiefer.
– Er informiert über eine umfassende Zahnhygiene.

Leiden auch Sie unter der Angst vor dem Zahnarzt? Für Patienten mit einer Dentalphobie gibt es speziell geschultes Personal, welches sich mit den Ängsten auskennt und individuell auf jeden Betroffenen eingehen kann. Im Internet finden Sie die Adressen der geeigneten Praxen in Ihrer Nähe. Es gibt also keinen Grund mehr, Ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen, nur, weil Sie ein kleines Loch im Zahn haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.